Die Dokumentation der Opfer der NS-Herrschaft
in der Stadt Hameln und im Landkreis Hameln-Pyrmont
 

 
 
Akowenko, Kusma

wurde am 22. Juni 1913 geboren. Ihr Geburts- und sein Heimatort sind unbekannt. Sie war in oder bei Bad Münder im Arbeitseinsatz.

Akowenko starb am 6. November 1946 und wurde auf einem örtlichen Friedhof bestattet. Mit der Umbettung Anfang der 1950er Jahre auf die zentrale „Ehrenstätte für Fremdarbeiter und andere Ausländer“ in Bad Münder hat sie einen beschrifteten Grabstein erhalten.

Gruppenzugehörigkeit:  Zwangsarbeitende - Sowjetbürger