Die Dokumentation der Opfer der NS-Herrschaft
in der Stadt Hameln und im Landkreis Hameln-Pyrmont
 

2.  Die Opfer unter den Gefangenen des Zuchthauses Hameln

     Todesorte 2

2.4  Nach der Verschleppung aus dem Zuchthaus Hameln in andere Strafanstalten

2.4.1  Zuchthaus Celle

Seite 1 von 6 Seiten - 29 Einträge
 

Adwent, Franciszek

Pole, wurde am 12. August 1904 in Szydlowiec geboren. Der Maurer wohnte in Szydlowiec.

Seit 1943 im KZ Sachsenhausen wurde Franciszek Adwent am 23. Februar 1944 von dort als Untersuchungshäftling unter dem Vorwurf des Diebstahls in das deutsche Gefängnis im polnischen Radom gebracht.

Mit einem Transport von knapp 50 polnischen Untersuchungshäftlingen aus Strafanstalten im besetzten Polen, die mit Näherrücken der Ostfront geräumt wurden, kam Adwent am 30. August 1944 in das Zuchthaus Hameln.

Bereits am 1. September wurde der gesamte Transport in das Zuchthaus Celle weiterverlegt.

Franciszek Adwent starb am 21. November 1944 im Zuchthaus Celle.

Althof, Heinrich

wurde am 26. Mai 1901 (1908) in Werste bei Bad Oeynhausen geboren. Der Maschinenarbeiter wohnte in Bad Oeynhausen, Am Siel 221.

Am 31. Juli 1941 nach „Kriegssonderstrafrecht“ zu einer hohen Freiheitsstrafe verurteilt, wurde Althoff am 17. Juni 1942 aus dem Gerichtsgefängnis Bielefeld in das Zuchthaus Hameln gebracht und nach einem einmonatigen Aufenthalt am 24. Juli 1942 in das Zuchthaus Celle weiterverlegt.

Heinrich Althoff starb kurz nach seiner Ankunft 1942 im Zuchthaus Celle. Das genaue Todesdatum ist nicht bekannt.

Ansorge, Arthur

wurde am 9. September 1886 in Spansberg im Kreis Großenhain geboren. Der Buchhalter wohnte in Leipzig, Raustr. 13.

Am 28. Juni 1940 zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt, saß Arthur Ansorge für knapp ein Jahr im Zuchthaus Zwickau ein.

Am 22. Mai 1941 kam er in das Zuchthaus Hameln, und wurde ein Jahr später, am 15. Juni 1942, in das Zuchthaus Celle weiterverlegt.

Arthur Ansorge starb am 12. November 1943 im Zuchthaus Celle.

Berger, Franz

wurde am 17. Mai 1890 in Wiese im Kreis Neustadt geboren. Der Musiker wohnte in Dortmund, Volksbundstr. 11.

Am 5. Februar 1942 zu einen hohen Freiheitsstrafe verurteilt, kam Franz Berger am 4. März 1942 aus dem Zuchthaus Münster in das Zuchthaus Hameln.

Nach drei Monaten, am 10. Juni 1942, wurde er in das Zuchthaus Celle weiterverlegt.

Franz Berger starb am 7. November 1944 im Zuchthaus-Lazarett Celle.

Bernardkiewicz, Hendryk

Pole, wurde am 10. Februar 1926 in Warschau geboren. Der Schüler wohnte in Warschau, Luka 15.

Am 24. Juni 1944 lieferte die deutsche Feldpolizei Hendryk Bernardkiewicz zusammen mit zwei anderen festgenommenen Polen unter dem Vorwurf des Schmuggelns zur Untersuchungshaft in das deutsche Gefängnis im polnischen Kielce ein.

Mit einem Transport von knapp 50 polnischen Untersuchungshäftlingen aus Strafanstalten im besetzten Polen, die mit Näherrücken der Ostfront geräumt wurden, kam Bernardkiewicz am 30. August 1944 in das Zuchthaus Hameln.

Bereits am 1. September wurde der gesamte Transport in das Zuchthaus Celle weiterverlegt.

Hendryk Bernardkiewicz starb am 21. November 1944 im Zuchthaus Celle.