Ortsbilder

Hochzeitshaus

Bild
Darstellung des Hochzeitshauses von F. Dreher in Aug. Ortwein,
Deutsche Renaissance

Im Herbst 2017 veranstaltete der Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln in Kooperation mit der Dewezet eine Veranstaltungsreihe zum 400.ten Jahrestag der Erbauung des Hamelner Hochzeitshauses.

Anlass war, dass das Hochzeitshaus nach dem Desaster der „Erlebniswelt Renaissance“ im Inneren immer noch eine unbegehbare Ruine ist und dringend der Sanierung bedarf.

Die Reihe bestand aus drei Vorträgen, einer Führung und einem Konzert.

 

Mittwoch, 18. Oktober 2017
Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer, Springe

Das Hamelner Hochzeitshaus von 1617 – Norddeutschland und die Welt am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges

Prof. Carl-Hans Hauptmeyer vertrat bis zu seiner Emeritierung vor vier Jahren das Fachgebiet Regionalgeschichte an der Leibniz-Universität Hannover und ist ein besonderer Fachmann der niedersächsischen Geschichte.
Mit einer musikalischen Einstimmung durch die Hamelner Blechbläser unter Bernd Dormann
Vortragssaal der Dewezet, Osterstraße 15

 

Freitag, 20. Oktober 2017
Bernhard Gelderblom und Joachim Schween

Hamelns alte Mitte: Ein Gang zum Hochzeitshaus, Rathaus und zur Marktkirche

Treffpunkt zur Führung: vor dem Hochzeitshaus

 

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Bernhard Gelderblom

Vom Glanz und Elend des Hochzeitshauses in seiner 400-jährigen Geschichte

Vortragssaal der Dewezet, Osterstraße 15

 

Mittwoch, 1. November 2017
Joachim Schween

Tafeln im Hochzeitshaus aus archäologischer Sicht.
Relikte frühneuzeitlicher Esskultur aus einem Kloakenschacht am Lüttgen Markt.

Vortragssaal der Dewezet, Osterstraße 15

 

Sonntag, 17. Dezember 2017
Hamelner Blechbläser unter Bernd Dormann

Bläserkonzert zum Advent und zur Entstehungszeit des Hochzeitshauses

Marktkirche

 

Die folgende pdf-Datei enthält die Kurzfassung der drei Vorträge, wie sie in der Dewezet erschienen ist.

 
Bild